Kampfkunst meets Tanztraining


Kampfkunst ist unglaublich energiegeladen. Es ist eine Freude, diese Energie für das Tanzen nutzbar zu machen. Egal, ob, Aikido, Kung Fu, Capoeira oder ähnliches: Die Kunst des Kampfes zeichnet sich aus durch eine 360 Grad-Perspektive. Vorne, hinten, oben, unten – alles ist gleichermaßen wichtig. Dem Tanz fehlt diese Rundum-Sicht normalerweise. Und auch die Körpermitte, die bei den Kampfkünsten in der Regel die wesentliche Kraftquelle darstellt, ist eine wertvolle Bereicherung für das Tanzen. Wenn beide Künste sich treffen – Tanz gepaart wird mit Bewegungen, wie Kicks, Rollen oder Griffen – entsteht eine neue, extrem dynamische und kraftvolle Form. Ideal für alle, die schwungvoll über den Tellerrand schauen wollen.

 

Eine typische Übung:

Bewegungsmöglichkeiten mit dem Bō(japanischer Langstock) entdecken: Wie balanciert man den Bō? Welche Bewegungen fallen dir ein? Mach nach, was ich mit dem Bōzeige …

 

Schau es dir einfach an!